Bunte Gedanken einer Grenzgängerin

Neue Ausstellung beim Kunst- und Kulturverein – Musikalische Performance zur Vernissage

Aschersleben/MZ – 15.09.2005. Am Sonnabend um 20 Uhr wird im Grauen Hof eine Ausstellung eröffnet, deren Entstehungsgeschichte nicht alltäglich ist. Im November vergangenen Jahres reist Hagen-Hubert Möckel für einen Urlaub nach Indien. In Delhi lernt er die Malerin und Performancekünstlerin Antje Görner kennen. Nach dieser Begegnung wurde Möckel, den Ascherslebern bekannt als Bluesfreund und Rezitationskünstler, im Dezember noch einmal nach Indien eingeladen, um dort mit der von ihm und Antje Görner entwickelten Kurt-Schwitters-Performance aufzutreten.

» Den ganzen Artikel als PDF herunterladen