Na was hat es denn, das Liebchen?

Spiel, Satz und Sieg für ein Programm, dass sowohl vor als auch hinter dem Ensemble liegt

Aschersleben/MZ – 09.12.2008„Ach ich fühl es! Keine Tugend ist so recht nach meinem Sinn; stets befind‘ ich mich am wohlsten, wenn ich damit fertig bin. Da hingegen so ein Laster, ja, das macht mir viel Pläsir; und ich hab die hübschen Sachen lieber vor als hinter mir.“ Mit den Worten Wilhelm Buschs tritt Hagen Hubert Möckel auf die Bühne. eine Bühne, die es seit 1991 nicht mehr gegeben hat. Die Studiobühne Aschersleben.

» Den ganzen Artikel als PDF herunterladen