Neue Aufgaben noch in diesem Jahr!

Auch wenn meine Vorhaben für das Jahr 2015 nicht wie geplant verlaufen sind, so sind es doch schöne Begegnungen und Erfahrungen die ich bis hierher sammeln durfte.

Die ersten Hoftheatertage im Grauen Hof Aschersleben die von meiner Frau und mir organisiert worden sind, waren ein erstes Achtungszeichen für die Ascherslebener Kulturszene, dass es noch einige Bereiche gibt, die sich die Bürger dieses Vorharzstädtchens wünschen. Dazu zählen Theater in seiner vielfältigen Form für die „Kleine Bühne“. So haben wir vom Aschersleber Kunst- und Kulturverein e.V. auch für das Jahr 2016 die Aufgabe übertragen bekommen die 2. Hoftheatertage zu gestalten. Eine Aufgabe die wir sehr gern in Angriff nehmen.

Doch auch meine Tätigkeit auf der Bühne soll nun wieder in den Vordergrund meiner Arbeit treten. Im dreißigsten Jahr meiner Bühnenlaufbahn kehre ich zurück zu dem, womit ich solistisch begann, die gespielte Lyrik. Aber diesmal werde ich kein Soloprogramm gestalten, sondern ich darf gemeinsam mit dem Schauspieler Hilmar Eichhorn ein Programm mit den Balladen der Mundartdichterin Lene Voigt gestalten. Auf diese Zusammenarbeit freue ich mich sehr.

Lene Voigt ist wohl die berühmteste Humoristin sächsischer Mundart. Oft wird sie die sächsische Nachtigall oder auch die sächsische Balladenkönigin genannt. Jedoch hat sie die deutschen Balladen so namhafter Dichter wie Johann Wolfgang Goethe, Friedrich Schiller, Heinrich Heine oder Ludwig Uhland nicht einfach ins Sächsische übersetzt, nein sie hat sie neu erfunden. Es scheint als springe uns die sächsische Seele aus ihren Parodien entgegen.

Vergleichend wird das hochdeutsche Original sowie die Version von Lene Voigt vorgetragen um so die Vorzüge und Eigenheiten der sächsischen Sprache in altehrwürdiger Manier zu erklären.

Wir nehmen das Publikum mit auf eine spannende Reise durch die Weiten und Winkel der sächsischen Sprachkultur.

Ich freue mich sehr auf diese Arbeit!